Aktuell

01.August.2017

2. NÖ/StSRV Sommercup an Schedlbauer


Im Racket Sport Center Graz Ragnitz wurde der zweite Sommercup der Saison ausgetragen. Vier neue Courts warteten in einem wunderschönen Ambiente auf die Aktiven. Das Teilnehmerfeld mit 48 SpielerInnen erinnerte an Zeiten, als Squash noch die Trendsportart Nummer 1 war und so konnte sowohl der Anlagenbetreiber, als auch Turnierleiter Heribert Monschein äußerst zufrieden sein.

Schon in den ersten Runden gab es einige umkämpfte Partien und so musste Robert Fasser gegen Georg Stoisser hart kämpfen, ehe er mit 3/1 in die nächste Runde einziehen konnte.  Auch Philippe Oberhemm wehrte sich gegen Barnaby Bolena tapfer, jedoch reichte es lediglich zu einem Satzgewinn.

Beim ewigen Klassiker Rehan Van der Merwe gegen Zoran Repija siegte diesmal Rehan Van der Merwe mit 3/0, wobei zu erwähnen ist, dass die Spielzeit vierzig Minuten betrug. Sonst erreichten alle top-gesetzten Spieler das Viertelfinale.

Während die Viertelfinalspiele Andreas Fuchs gegen Barnaby Bolena und Gerhard Schedlbauer gegen Rehan Van der Merwe eine klare Sache für die Favoriten waren, wurden die beiden weiteren Spiele zu wahren Krimis.

Klaus Pfeifer schlug Andy Holland 11/9 im fünften Satz und auch der junge Patrick Strobl spielte ganz stark auf und konnte Heribert Monschein ebenfalls 11/9 im fünften Satz besiegen. Für Klaus Pfeifer war schließlich die Anstrengung zu groß und er musste die weiteren Spiele w.o. geben, was im Endklassement den vierten Platz bedeutete. Andreas Fuchs zog somit ungefährdet ins Finale ein. Auch Gerhard Schedlbauer ließ Patrick Strobl keine Chance und siegte mit 3/0.

Das  erwartete Finale hieß also Gerhard Schedlbauer gegen Andreas Fuchs.
Aufgrund der vielen kappen Partien zog sich das Turnier etwas in die Länge. Die Spieler des jungen Squashclubs  Aspang, teilten sich zwar die hinteren Plätze, aber es muss erwähnt werden, dass immerhin acht Spieler aus diesem Verein am Turnier teilnahmen. Den B-Bewerb und somit den sechzehnten Gesamtrang sicherte sich Georg Stoisser mit einem 3/0 Erfolg über Fössl Armin. Der alte Haudegen Richard Koller siegte gegen Christian Schein mit 3/0 was den dritten Platz im B-Bewerb bedeutet.

Auch um Platz 9 gab es eine  sehenswerte Partie. Robert Fasser und Philipp Pointner schenkten sich auch trotz später Stunde nichts  und Robert Fasser behielt mit 3/1 die Oberhand und konnte sich über einen hervorragenden neunten Platz freuen.

Die harten  vorrangegangenen Partien zeigten ihre Wirkung und so unterlag Heribert Monschein in den Platzierungsspielen 5-8 seinem  Vereinskollegen Rehan Van der Merwe mit 3/0. Auch Barnaby Bolena musste sich Nationaltrainer Andy Holland mit 3/1 beugen und gab in weiterer Folge w.o. Somit ging der siebente Platz an Heribert Monschein vor Barnaby Bolena. Trotzdem wurde um Platz 5 hart gekämpft. Der technisch versierte Andy Holland gab sich aber keine Blöße und besiegte Rehan Van der Merwe mit 3/0.

Den dritten Platz erreichte der junge Patrick Strobl kampflos, da Klaus Pfeifer schon zuvor w.o  gab. Trotzdem eine super Leistung des jungen Wiener Neudorfers, der mit seinem Turnierergebnis mehr als zufrieden sein kann.

Um 22.30 Uhr wurde schließlich das Finale begonnen und sämtliche Zuschauer ließen sich dieses Spiel nicht entgehen. Waren im ganzen Turnier die Partien schon sehr eng, so wurde auch das Finale irrsinnig spannend. Im ersten Satz  musste über die Verlängerung gegangen werden und Gerhard Schedlbauer sicherte sich diesen mit 13/11. Im zweiten Satz war Andreas Fuchs immer leicht voran und er konnte schließlich mit 11/9 in Sätzen ausgleichen. In den weiteren Sätzen zeigten beide Spieler unglaubliche Shots und hart umkämpfte Ralleys. 

Der dritte Satz ging hauchdünn an Andreas Fuchs und im vierten Satz musste Gerhard Schedlbauer schon einen Matchball abwehren, eher er den Satz mit 12/10 gewinnen und den Satzausgleich erzwingen konnte. Die Entscheidung fiel also auch im Finale im fünften Satz. Um Mitternacht stand der Sieger schließlich fest. Mit 11/6 konnte der Lokalmatador Gerhard Schedlbauer den Sieg beim 2. Sommercup nach Graz holen.

„Im Hochsommer zur Urlaubszeit 48 Spieler bei einem Turnier begrüßen zu können, ist schon etwas Besonders. Auch ist das Grazer Center wunderschön, die Courts sind Top und die Gastronomie der Anlage lässt keine Wünsche offen.“ freut sich Organisator Heribert Monschein.
Ein großer Dank ergeht somit an das Racket Sport Center Graz Ragnitz und an die Firma Victor Austria für die Unterstützung. Die Einzelergebnisse und das Turnierraster sind in gewohnter Form im Match 22 ersichtlich.

Bild

Der nächste Sommercup findet am 19. August in der Freizeitanlage Erika in Aspang statt.

2. NÖ/StSRV Sommercup 2017


Termine

Alle Termine »

August 2017

September 2017