Aktuell

13.März.2017

Styria Open: Dirnberger eine Klasse für sich!


Da in Graz derzeit keine Anlage mit ausreichenden Squashcourts zur Verfügung steht, wurde das Styria Open vom NÖSRV im Club To&Fit Bad Vöslau ausgetragen. Zuerst sah es nach einem vollen 32-er Raster aus, aufgrund von krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen, waren schließlich 28 Spieler am Start. Leider waren nur fünf Damen angemeldet, sodass kein eigener Damenbewerb ausgetragen werden konnte. 

​Die beiden Aspanger Spielerinnen Daniela Putz und Petra Traint, welche erst seit Dezember im Squash Court zu finden sind, nützen dieses Turnier um Erfahren zu sammeln und waren Stolz in der ersten Runde gleich gegen die Top Favoriten Jakob Dirnberger und Clemens Wallishauser spielen zu dürfen. 

​Auch gab es in der ersten Runde den ewigen Klassiker zwischen Erich Ruminal und Martin Fürstauer. Diesmal hatte Erich im fünften Satz den längeren Atem und besiegte Martin mit 3/2.

​Im Achtelfinale gab es bereits sehenswerte Partien. Lukas Windischberger konnte Clemens Preissl mit 3/1 besiegen und auch Florian Mader behielt gegen Rehan Van der Merwe mit dem gleichen Ergebnis die Oberhand.

Hart wurde das Spiel zwischen dem Oberösterreicher Paul Mairinger und Turnierorganisator Heribert Monschein. Nach einer Stunde Spielzeit und vielen harten Ralleys siegte der jüngere Paul Mairinger mit 3/1.

In den weiteren Achtelfinalspielen siegten die Top Gesetzten Jakob Dirnberger, Manuel Kurzweil, Erich Streit und Clemens Wallishauser klar.

Im Viertelfinale musste Paul Mairinger dem harten Spiel zuvor Tribut zollen und unterlag einem stark aufspielenden Lukas Windischberger mit 1/3. Daniel Haider hatte diesmal mit Florian Mader weniger Probleme als in der Bundesliga und siegte suverän mit 3/0. Leider verletzte sich Daniel Haider in dieser Partie und musste die weiteren Spiele w.o. geben, was letztendlich für ihn den vierten Gesamtrang bedeutete.

​Die weiteren Viertelfinalspiele gingen klar an Jakob Dirnberger und Clemens Wallishauser, wobei aufgrund des w.o. von Daniel Haider somit Clemens Wallishauser direkt ins Finale einziehen konnte.

​Die Plätze 17-28 wurden auf Wunsch der Teilnehmer und nach Rücksprache mit dem ÖSRV am Samstag ausgespielt. Erwähnenswert das tolle Spiel um Platz 17 zwischen Andreas Suhrau und Lutz Seebacher. Andreas konnte überglücklich mit einem hauchdünnen 12/10 Sieg im fünften Satz den 17. Platz erspielen.

Bild

Am Sonntag wurde bereits ab 09.15 Uhr um die Platzierungsspiele 1-16 gekämpft und somit mussten alle Athleten früh aus dem Bett. Bei den Plätzen 9-16 konnten sich Heribert Monschein und Simon Draxler durchsetzten und beide gewannen gegen Jacqueline Peychär und Rehan Van der Merwe jeweils mit 3/0.

Im Duell um Platz 9 hatte der jüngere Simon Draxler nach hartem und langem Spiel im fünften Satz das bessere Ende für sich und er konnte als Sieger den Platz verlassen. 

​Die frisch gebackene Staatsmeisterin konnte im Spiel um Platz 11 den Grazer Rehan Van der Merwe alles abverlangen und siegte mit 3/1. Somit konnte sie ihr derzeitiges Form-Hoch bestätigen. Clemens Preissl wurde ein einem fünf Satz Krimi gegen Mario Reichl 13. und Andreas Blauensteiner konnte das Spiel um Platz 15 gegen Erich Ruminal mit 3/0 für sich entscheiden.

​In den Platzierungsspielen 5-8 machten Manuel Kurzweil und Erich Streit mit Paul Mairinger und Florian Mader kurzen Prozess. Beide gewannen relativ klar mit 3/0.

Somit hieß das Spiel um Platz 5 schließlich Manuel Kurzweil gegen Erich Streit. Manuel konnte in einem hart umkämpften Spiel mit 2/1 Sätzen in Führung gehen, doch Erich erarbeitete sich danach Punkt für Punkt. Im fünften Satz bewies der Wiener Neudorfer enormen Kampfgeist und siegte mit 11/9.


Paul Mairinger wurde schließlich mit einem 3/1 Sieg gegen Florian Mader siebenter. 

​Da Daniel Haider w.o. geben musste, fand nur ein Halbfinale zwischen Jakob Dirnberger und Lukas Windischberger statt. Der laufstarke Lukas konnte lange mit dem Tempo von Jakob mithalten und hatte im dritten Satz sogar drei Satzbälle. Letztendlich war Jakob Dirnberger aber der konstantere und bessere Spieler und zog mit 3/0 ins Finale ein, wo Clemens Wallishauser auf ihn wartete.

​Die Top Gesetzten Jakob Dirnberger und Clemens Wallishauser zeigten im Finale von Beginn an hochklassiges Squash. Jakob fand jedoch schneller in sein Spiel und konnte sich schnell mit 7/1 Punkten im ersten Satz absetzen. Eine solche Führung ließ sich der retournierte amtierende Vizestaatsmeister auch nicht mehr nehmen und er entschied den ersten Satz für sich.

​Auch der zweite Satz verlief nicht anders. Clemens fand nicht in sein Spiel, während sich Jakob Punkt für Punkt konstant den zweiten Satz eroberte. Im dritten Satz wurde die Gegenwehr von Clemens Wallishauser stärker. Das Publikum sah tolle Ballwechsel, doch Jakob zeigte bis zum Schluss, dass er die Nr. 2 in Österreich ist und ging mit 11/6 Punkten und einem ungefährten 3/0 Sieg vom Court.

Somit konnte sich der für Wiener Neudorf spielende Dirnberger den Sieg im letzten Eliteturnier vor dem Finale in Salzburg holen!

Ein tolles Turnier mit fielen spannenden Spielen ging somit zu Ende. Ein großer Dank ergeht an den Club Top&Fit, sowie der Firma Victor Austria für die Unterstützung.

Bild

Sämtliche Ergebnisse gibts im Match22 hier:

Styria Open 2017


Termine

Alle Termine »

September 2017

Oktober 2017