Aktuell

16.April.2019 Von: hm;pe

U19 Team-EM 2019 Prag



Von 18. bis 21. April 2019 gehen die U19-Team-Europameisterschaften 2019 in Prag (CZE) über die Bühne.

Österreich ist mit Anna Stuchlik, Katarina Glavic (beide RSCT / T), Clemens Preissl (SQUN / NÖ), Kevin Schön (CCCS / W) sowie Kristian Seiner (USC2 / ST) vertreten.


Unser Mixed-Team wurde unter den 20 teilnehmenden Nationen lediglich auf Platz 19 gesetzt und somit konnte das Ziel nur heißen, diese Setzung möglichst zu übertreffen.

In den Gruppenspielen hießen die Gegner Deutschland, Italien, Frankreich und Irland.

Nationaltrainer Heribert Monschein hoffte aufgrund dieser Auslosung auf eine eventuelle Überraschung gegen Deutschland oder Italien, da Frankreich und Irland kaum zu schlagen sein dürften.


Tag 1

Schon das allererste Spiel gegen Italien [14] wurde zu einer kleinen Sensation.

Clemens Preissl holte sich auf Position 1 in einem sehr guten Spiel gegen Federico Belvedere einen 3:1-Sieg.

Danach war Katarina Glavic gegen Cristina Tartarone chancenlos.


Jedoch zeigte im Anschluss Kevin Schön eine tolle Leistung. Nach langen, harten Ballwechseln und einer super kämpferischen Leistung gewann er in vier Sätzen gegen Geremia Bicego.

Dies war somit gleichbedeutend mit dem Mannschaftssieg für Österreich.


Später am Tage setzte es gegen die Mannschaft von Irland, welche auf Position 3 gesetzt ist, die erwartete 0:3-Niederlage.


Es reichte hier leider für Clemens Preissl, Kristian Seiner und Anna Stuchlik nicht einmal zu einem Satzgewinn.


Nationaltrainer Heribert Monschein ist jedoch mit dem Erfolg über Italien sehr zufrieden - zumal erwartet werden kann, dass das Österreichische Team seine Setzung um einige Plätze übertreffen wird. 


Tag 2

Die Gruppenphase wurde an diesem Spieltag mit den beiden letzten Team-Matches beendet.

Leider setzte es hier zwei deutliche Niederlagen. Im ersten Spiel unterlag Österreich unseren an Nummer 11 gesetzten Nachbarn aus Deutschland mit 0:3.

Zu Beginn zeigte Katarina Glavic gegen Eva Nistler eine gute Leistung. Nach verlorenem ersten Satz fand sie immer besser ins Spiel und konnte schließlich den Satzausgleich realisieren.

Mit Fortdauer des Spieles wurden aber die Ballwechsel immer länger und Kati war diese Anstrengung einfach mehr anzumerken als ihrer Gegnerin. Somit gewann Eva die nächsten beiden Sätze und brachte Deutschland mit 1:0 in Führung.

Clemens Preissl spielte gegen Maximilian Baum wieder sehr gut, jedoch war der Deutsche einfach eine Klasse besser und er verlor dieses Match in 3 Sätzen.

Im letzten Spiel fand Kevin Schön gegen Nils Schwab leider nicht zu seinem gewohnten Spiel und musste ebenfalls ohne Satzgewinn den Court verlassen.


Auch gegen die starken Youngsters aus Frankreich war am Abend nichts zu holen. Katarina Glavic und Kevin Schön spielten mit ihren Gegnern phasenweise gut mit, mussten aber erkennen, dass in den entscheidenden Spielsituationen ihe Gegner doch zu dominant waren.

Kristian Seiner konnte das Spiel gegen Paul Gonzalez bis zur Mitte eines jedes Satzes offen halten, danach wurde er aber regelmäßig zu ungeduldig.

Fazit: Ein klarer 3:0-Erfolg für das an Position 6 gesetzte Team aus Frankreich.


Dennoch hat sich unsere Mannschaft mit dem 2:1-Erfolg über Italien den 4. Gruppenplatz und damit die Teilnahme an den Platzierungsspielen 9-16 gesichert.

Somit wurden bereits Norwegen, Finnland, Italien und Israel "überholt" und die Setzung (19 unter den 20 Nationen) bei weitem übertroffen.

 

Tag 3

In den Platzierungsspielen hieß am Samstag der erste Gegner Ungarn [12].

Hier begann Clemens Preissl gegen Bendeguz Kamocsai sehr stark und holten den ersten Satz mit 11:8.

Auch im zweiten Satz ging er mit 4:1 in Führung und alles sah nach einem österreichischen Sieg aus. Doch leider verletzte sich unsere Nummer 1 bei einem Ausfallschritt am Oberschenkel und musste letztendlich verletzt aufgeben.


Kevin Schön
begann gegen Barnabás Roszá ebenfalls stark. Nach gewonnenen ersten Satz verließen ihn aber ein wenig die Kräfte und er musste noch eine Vier-Satz-Niederlage hinnehmen.

Somit war das Spiel zugunsten von Ungarn entschieden - im folgenden Mädchen-Einzel wurde somit Anna Stuchlik eingesetzt, welche gegen Eszter Harmath ebenfalls unterlag.


Nun ging es für Österreich im zweiten Match des Tages gegen Polen [9] noch um die Plätze 13-16.


Auch in deser Begegnung hatten unsere beiden Burschen Kevin Schön und Kristian Seiner, diesmal gegen Filip Jarota und Mikolaj Korsak trotz knapper Satzergebnisse das Nachsehen.

Der "dead rubber" wurde sodann nicht mehr ausgetragen.

 

Tag 4

Am Schlusstag wäre für unsere Kids im Kampf gegen das als Nummer 17 gesetzte Team von Dänemark noch Rang 15 möglich gewesen.

Doch zum Abschluss dieser Titelkämpfe hatte unsere Mannschaft leider viel Pech.

Kristian Seiner zog sich beim Stand von 1:2 gegen Marcus Jepsen eine Knieverletzung zu und musste aufgeben.


Kevin Schön
wehrte in einem spannenden Spiel gegen Tobias Weel sechs Matchbälle ab, eher er unglücklich mit 13:15 im fünften Satz verlor.

Das bereits bedeutungslose Mädchen-Einzel wurde nur mehr auf 2 Gewinnsätze gespielt, wobei Katarina Glavic gegen ihre Kontrahentin Klara Møller keinen solchen für sich verbuchen konnte.

 

Schlussendlich beendete das Österreichische Jugendteam die EM auf dem 16. Platz und erspielte sich somit das beste Ergebnis seit langem.


Alle Ergebnisse im Detail findet man in der Tournament Software hier.


Heribert Monschein
ÖSRV Nationaltrainer

 

 


Termine

Alle Termine »

Mai 2019

Juni 2019

Juli 2019