Aktuell

02.Dezember.2017 Von: pe

25. Herren-Mannschafts-WM



Angeführt vom 11-fachen österr. Einzel-Staatsmeister Aqeel Rehman (31), der derzeit in der Weltrangliste auf Platz 106 zu finden ist, kämpft seit heute Nachmittag unser Herren-Nationalteam in Marseille gegen 23 Mitbewerber um die WM-Krone.

Nationaltrainer Andy Holland nominierte außerdem den oftmaligen Vize-Staatsmeister Jakob Dirnberger (37, WRL 288) sowie Jung-Nationalspieler Paul Mairinger (20) und Team-Debutant Lukas Windischberger (26).

Die Mannschaft ist unter den 24 teilnehmenden Nationen, darunter natürlich Titelverteidiger England, Vizeweltmeister Ägypten und Lokalmatador Frankreich, an Nummer 23 gesetzt.

Da außer den erstmals teilnehmenden Mannschaften aus dem Irak und von Jamaica kaum ein Gegner für die Athleten des ÖSRV schlagbar sein dürfte, ist von einer End-Platzierung um Rang 22 auszugehen.

Österreich - Indien 0:3

Die erste Begegnung der Vorrunde gegen Indien (#8) begann Montag um 15.30 und nach dem ersten Einzel-Match führten die Asiaten wie erwartet mit 1:0.

Der an Position 3 spielende Paul Mairinger unterlag Mahesh Mangaonkar (WRL 69) mit 0:3 / 0:11 - 6:11 - 2:11.

Nach dem zweiten Einzel war das Spiel bereits entschieden, denn Harinder Pal Singh Sandhu (auf Pos. 2, WRL gleichauf mit Mangaonkar #69) schlug Jakob Dirnberger ebenfalls mit 3:0 /11:9 - 11:6 - 11:6.

Auch das letzte Einzelspiel ging an Indien: Vikram Malhotra (WRL 61) ließ Österreichs Aushängeschild Aqeel Rehman keine Chance, geschweige denn einen Satz: 11:6 - 11:5 - 11:1.

 

Österreich - Malaysia 0:3

Am Mittwoch traf die heimische Auswahl im zweiten und letzten Spiel der Vorrunde auf Malaysia (#9).

Zunächst konnte auf Position 1 Aqeel Rehman dem WRL-31. Nafiizwan Adnan überraschend zwei Sätze abnehmen, der Sieg ging dennoch nach 54 Minuten in 5 Sätzen an den Favoriten: 2:3 / 8:11 - 11:8 - 9:11 - 11:3 - 11:4.

Im anschließenden Duell der Positionen 2 konnte auch Jakob Dirnberger gegen
Eain Yow Ng (WRL 65) unerwartet einen Satz für sich verbuchen:
1:3 / 7:11 - 6:11 - 11:7 - 7:11 (36 Min)

Das für den Ausgang der Begegnung bereits bedeutungslose verbleibende Spiel ging ebenfalls an den Gruppensieger: Lukas WindischbergerAddeen Idrakie (WRL 110)
0:3 / 7:11 - 2:11 - 5:11 (25 Min)

 

Österreich - Pakistan 1:2

In dieser Begegnung mit der Nummer 17 des Turniers konnte zunächst Aqeel Rehman auf Position 1 den in der Weltrangliste 27 Ränge vor ihm liegenden Farhan Zaman nach Satzrückstand noch in vier Sätzen bezwingen und damit den ersten Einzel-Erfolg für Österreich im laufenden Bewerb sicherstellen:
3:1 / 7:11 – 11:5 – 13:11 – 11:7 (39 Min)

Sodann war Paul Mairinger auf Position 3 gegen Asim Khan (WRL 190) wie erwartet kein ebenbürtiger Gegner für den Asiaten:
0:3 / 3:11 – 5:11 – 4:11 (27 Min)

Das entscheidende Einzel ging wiederum papierformgemäß, doch mit relativ knappen Satzergebnissen an Pakistan: Jakob DirnbergerShahjahan Khan (WRL 160):
0:3 / 8:11 – 7:11 – 9:11 (37 Min)

 

Österreich - Tschechien 1:2

Hier durfte man zwar auf einen Überraschungs-Erfolg hoffen, jedoch nicht wirklich damit rechnen - somit war die zahlenmäßig knappe Niederlage sogar als kleiner Erfolg zu werten.

Im ersten Einzel auf Position 3 konnte Paul Mairinger seinen Gegner Jakub Solnicky (WRL 267) leider zu keinem Zeitpunkt gefährden:
0:3 / 9:11 – 2:11 – 6:11 (26 Min).

Auf Position 2 schaffte Aqeel Rehman (seit 1. Dez. WRL 103) anschließend nach hartem Kampf und fünf Sätzen den Ausgleich gegen Daniel Mekbib (WRL ebenfalls 103):
3:2 / 11:5 – 11:9 – 8:11 – 7:11 – 11:6 (50 Min).

Im entscheidenden Spiel war schließlich Jakob Dirnberger zwar nicht chancenlos, Martin Svec (WRL 127) setzte sich nach Satzrückstand aber doch noch durch:
1:3 / 11:3 – 1:11 – 9:11 – 8:11 (39 Min).

 

 

Österreich - Irak 1:2

Das Spiel um Platz 23 gegen den WM-Neuling Irak wurde am Sonntag ab 11:00 ausgetragen und war somit unsere letzte Chance auf einen Sieg bei diesem Turnier.

Aqeel Rehman konnte im ersten Spiel problemlos gegen Husham Al-Saadi (WRL 447) seinen dritten Einzel-Sieg in Folge einfahren:
3:0 / 11:7 – 11:2 – 11:6 (35 Min).

Auf Position 2 startete Jakob Dirnberger mit dem Gewinn des ersten Satzes gut ins Spiel, doch Hasanain Dakheel (WRL 362) konterte erfolgreich und gewann ebenfalls sein drittes Spiel im Turnier:
1:3 / 11:7 – 4:11 – 8:11 – 2:11 (36 Min).

Im entscheidenden dritten Einzel kam auf Position 3 Lukas Windischberger zu seinem zweiten Nationalteam-Einsatz und traf hier auf den bisher sieglosen Rasool Alsultani (WRL 373).

Trotz eines ausgeglichenen ersten Satzes reichte es für Lukas auch in diesem Spiel zu keinem Satzgewinn, der Iraker ließ danach nichts mehr anbrennen:
0:3 / 9:11 – 3:11 – 6:11 (30 Min).



Somit beendete Österreich das WM-Turnier auf dem enttäuschenden 24. Platz.

Es war nach 2005 in Islamabad (damals mit Rang 22) erst das zweite Mal in der Geschichte dieses Turniers, dass unsere Mannschaft ohne Sieg die Heimreise antreten musste.

In Pakistan konnte allerdings in fünf Begegnungen kein einziges Einzel-Match gewonnen werden.

Detail am Rande: Damals belegte Hongkong unmittelbar vor Österreich den 21. Platz - diesmal erreichten die Asiaten das Semifinale und somit ex aequo mit Australien den dritten Rang.

Das Finale bestritten die topgesetzten Teams aus Ägypten und England - hier setzte sich der haushohe Favorit aus Afrika mit 2:0 durch und wurde damit nach 1999, 2009 und 2011 zum 4. Mal Weltmeister.

 

Weitere Infos

Alle Detail-Ergebnisse findet man in der Tournament-Software hier.

Jede Menge Hintergrund-Infos gibt es auf der Event-Homepage hier.

Live-Streams von diversen Matches werden hier angeboten.

 

 


Termine

Alle Termine »

Januar 2018