Trainerwesen

ÜbungsleiterInnen 2021

Mihaly ANDROCZKY
Richard DANTER
Lorenz HOCHSTRASSER

Emma MONSCHEIN
Harald MOSER

Wolfgang MOSER
Birgit SEINER

Karina SEINER
Samuel WINKLER

ÜbungsleiterInnen 2020

Dieter POCK
Michaela D´ALONZO
Kristian SEINER
Norbert SCHAUER

Michael STEIN
Lukas STEINER
Erich STREIT
Oskar SCHUUR

Uwe LACKNER
Kevin SCHÖN
Jacqueline PEYCHÄR
Julian WITTENBERGER

Gioia D`ALONZO
Marcus GRESLEHNER

Staatlich geprüfte TrainerInnen

Jakob Dirnberger
Peter Gmoser
Gerhard Hager
Mag. Daniel Haider

David Huck
Mag. Michael Khan
Mag. Theresa Krassnigg
Martin Paga

Ing. Reinhard Prieler
Eduard Stepanek
Martin Tollich
Dr. Judith Van Der Merwe

Ines Winkler
Peter Wurzer

TrainerInnen mit internationaler Qualifikation

WSF Level 3 Tutor

Mag. Michael Khan (WSC / W)

WSF Level 3 Coach

Heribert Monschein (SQUN / St)

WSF Level 2 Coaches

Stefan Hofstätter (VSK / W)
Florian Mader (RSCT / T)
Wolfgang Rothbacher (HSV / T)

ESF Level 2 Coaches

Jakob Dirnberger (SQUN / NÖ )
Thomas Schön (CCCP / NÖ)

ESR (früher SRA) Level 4 Professional Coach

Andy Holland (SWLS / NÖ)

Ausgebildete InstruktorInnen

Vorarlberg

Maria Bischof

Tirol

Herbert Clementi
Adele Strolz
Simon Wieser

Salzburg

Martin Tollich

Steiermark

Dr. Judith Gradnitzer
Mag. Theresa Krassnigg
Gerald Seiner
Mag. Birgit Seiner
Ines Winkler
Rehan Van der Merwe

Oberösterreich

Roland Aistleitner
Burkhard Blaimauer
Martin Deleja-Hotko
Bernhard Eppenschwandtner
Mag. Daniel Haider
Christian Hörmanseder
Siegfried Huber
Josef Mayer
Margarete Prieler
Reinhard Prieler
Markus Rosner
Markus Rossler
Mathias Stur
Karolin Wabro

Niederösterreich

Jakob Dirnberger
Andrew Holland
Sebastian Köberl
Heribert Monschein
Ernst Nowak
Eduard Stepanek

Wien

Andreas Blauensteiner
Birgit Coufal, BA
Gerhard Hager
Mag. Michael Khan
Erich Ruminal
Franz Schnitzenlehner
Thomas Schön
Alois Stefan

Ausbildungen

Bei den möglichen Squashausbildungen muss zwischen den offiziellen österreichischen Ausbildungen, durchgeführt durch die österreichischen Sportorganisationen und den internationalen Ausbildungsmöglichkeiten, durchgeführt durch den Europäischen Squashverband bzw. dem Squashweltverband unterschieden werden

Österreichische Ausbildungen:

1. ÜbungsleiterIn

Der erste Schritt als SquashtrainerIn arbeiten zu können ist der Übungsleiterkurs. Für diesen Kurs ist ein Grundmodul, welches sich über drei Tage erstreckt, erforderlich. In diesem Grundmodul, welches für alle Sportarten gleich ist, werden Grundsätze der Trainingslehre und Sportbiologie, sowie Grundkenntnisse über die österreichische Sportstruktur vermittelt. Ebenso ist die Absolvierung eines „Erste Hilfe“ Kurses erforderlich.

Nach positivem Abschluss des Übungsleiter-Grundkurses bietet der österreichische Squash Rackets Verband in Zusammenarbeit mit der Sportunion Niederösterreich in regelmäßigen Abständen den Übungsleiter-Spezialkurs an. In diesem dreitägigen Kurs werden die Grundlagen des Squashtrainings vermittelt. Nach erfolgreichem Abschluss inklusive Lehrauftritt erhält man den Titel „Staatlich geprüfte:r ÜbungsleiterIn“ und erhält die Berechtigung offiziell Trainerstunden geben zu können.

2. InstruktorIn

Nach erfolgreicher Eignungsprüfung und abgeschlossener Übungsleiterausbildung in einem Sportverband ist man berechtigt eine Instruktoren-Ausbildung zu besuchen. Die Ausbildungsschwerpunkte liegen in der Planung, Organisation und Durchführung von Trainingseinheiten, sowie der Vermittlung von anwendbaren Techniken in allen Altersstufen.

Die Instruktoren-Ausbildung wird in Kooperation mit der Bundessportakademie durchgeführt und umfasst in etwa 150 Unterrichtseinheiten.

3. TrainerIn

Die höchst mögliche Ausbildungsstufe in Österreich stellt die Trainerausbildung dar, welche in den Bundessportakademien in Zusammenarbeit mit den Fachverbänden angeboten wird. Die Trainerausbildung setzt sich aus einem Grundkurs (242 Unterrichtseinheiten) und einer Schwerpunktausbildung (mindestens 121 Ausbildungseinheiten) in der jeweiligen Sportart zusammen. Die Ausbildungen werden in der Regel in Kursblöcken von 4-6 Tagen angeboten.

Im Zentrum der Ausbildung steht die Befähigung, die Entwicklung der Leistungsfähigkeit von Leistungs-  und SpitzensportlerInnen.

Internationale Ausbildungen:

1. WSF/ESF Level 1 Kurs:

Dieser vom Europäischen- bzw. vom Squashweltverband angebotene Ausbildung umfasst die Dauer eines Wochenendes und vermittelt die Grundlagen des Squashtrainings mit Kindern und Jugendlichen und Anfängern. Aufgrund der in Österreich geforderten Mindestdauer des Übungsleiterkurses (mindestens fünf Tage) wird diese Ausbildung in Österreich nicht offiziell anerkannt.

2. WSF Level 2 Kurs:

Dieser vom Squashweltverband angebotene Kurs vermittelt die Grundlagen des Squashtrainings mit Anfängern und Fortgeschrittenen Spielern. Die Planung und Durchführung einer Trainingseinheit wird erlernt bzw. die dafür benötigten Tools vermittelt. Dieser Kurs erstreckt sich über fünf Tage und entspricht dem österreichischen Übungsleiterkurs.

3. WSF Level 3 Kurs:

Der Level 3 Kurs des Squashweltverbandes erstreckt sich über sieben Tage Grundkurs bzw. ist die Begleitung eines Profi-Spielers im Zeitraum von sechs Monate, die Erstellung eines Jahrestrainingsplanes bzw. die Dokumentation von mehreren Trainingseinheiten erforderlich. Nach abgeschlossenem Lehrauftritt bzw. nach den erfolgten Übermittlungen der geforderten dokumentierten Trainingseinheiten gilt der Kurs als abgeschlossen.

Im Kurs selbst werden Methoden zum Trainingsaufbau bzw. auch das Wissen im Bereich Sportbiologie, sowie die Entwicklung der Leistungsfähigkeit von Leistungs-  und SpitzensportlerInnen vermittelt. Der WSF Level 3 Kurs entspricht weitgehend der österreichischen Trainerausbilung.